Ressort: Gesellschaft(Weitere Infos)

10.Dezember 2014, 9:55

Boulevardjournalismus ist peinlich

Boulevardjournalismus ist wirklich nichts für Schreiberlinge, die noch einen Funken Anstand in sich haben. Berichterstattung über den vollumfänglichen Freispruch vom Vorwurf der Vergewaltigung von Karl Dall vor dem Zürcher Bezirksgericht

Noch nie stand in der Schweiz ein derart prominenter Zeitgenosse wegen eines Sexualverbrechens vor Gericht. Kaum je mussten die Betroffenen für die Wahrheitsfindung zu so intimen Details Stellung nehmen (siehe das Peinlich-Protokoll unten).

Blick online vom 10.12.2014

Niemand kann sich so moralisch über eine Sauerei empören, wie das Boulevard, und dann genau diese Sauerei gerne vervielfältigen. Und nein: Verlinkt wird das hier nicht auch noch. Für mich ist das dann wieder Grund genug, in diesem Blatt nur noch den Sport zu lesen.

Konsequent ist auch dies nicht. Tatsächlich hat die Zeitung betreffend Transfers von Fussballern etc. einen immer wieder guten Riecher. Nur: Wie sie dazu kommt, mit welchen forschen Methoden sie ihre Informationen jeweils verifizieren mag, weiss der Leser nicht. Und liegt sie mal falsch, kostet das auch dann für die Betroffenen sehr viel Nerven – oder schädigt womöglich tatsächliche eigene Projekte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>