Ressort: Mensch und Natur(Weitere Infos)

07.Januar 2015, 17:15

Proteine, aber vom Huhn?

Der Mensch braucht Proteine, im Speziellen Eiweiss. Nehmen wir Eier als Beispiel. So beliebt sie sind, so ineffizient sind sie als Eiweiss-Lieferant.

  • Die grössten Kosten werden durch das Futter des Huhns verursacht.
  • Aber fast niemand will eine alte Legehenne essen.
  • Jede pflanzliche Alternative ist daher billiger und nachhaltiger, braucht weniger Wasser und ist weniger CO2-intensiv.
  • Lebensmittel-Start-Ups erobern das Silicon Valley. Firmen wie Hampton Creek wollen die Lebensmittelherstellung revolutionieren…
  • Das heutige Lebensmittelsystem wird neun oder zehn Milliarden Menschen nicht ernähren können.

Aussagen aus einem Radiobeitrag aus dem Rendez-Vous am Mittag von heute, 12h30, DRS1.

Link

2 Gedanken zu „Proteine, aber vom Huhn?

  1. Gerhard

    Die Hinwendung zu pflanzlicher Ernährung ist m:E. sowas von überfällig.
    Meine Partnerin ernährt sich seit vielen Jahren zwar nicht vegan, aber als Vegetarierin – und ich profitiere davon. Ausschlag für sie war eine Rheumaerkrankung, die nun völlig weg ist.
    Abgesehen von dieser Ursache ist festzuhalten, daß die Ernährung über tierisches Einweiß zuviele Resourccen frisst. Sie schafft massive Probleme.
    Die Bewegung für pflanzliche Kost ist aus irgendwelchen Gründen noch sehr, sehr schwach.
    Wieso ist das so. Es gibt soviele Einsichten grundsätzlich in das, was unseren Planeten retten kann und was er braucht, aber das Rad dreht sich einfach weiter….

    Antworten
    1. Thinkabout Artikelautor

      Lieber Gerhard

      Weil wir Genussmenschen sind. Im von mir verlinkten Radiobeitrag wird betont, wie wichtig es in dieser Forschung ist, die nachhaltigen Speisen auch wohl schmeckend zu kreieren. Und dabei spielt auch unsere Voreingenommenheit eine grosse Rolle: Warum mag ein Kind keinen Spinat, als Erwachsener aber liebt es ihn womöglich dann doch? Tiere essen – das hat was Magisches, scheint es. Und frag die Köche! Es gibt nach wie vor Spitzenköche, für die vegetarische Themen unter aller Würde sind. Es fallen tausende von Profilierungsmöglichkeiten weg – dafür werden andere Tausende nicht entdeckt. Zugegeben, die machen meist mehr Arbeit, aber die Speisen sind so was von fein und gut verdaulich!
      Ich habe mitterweile vierzehn Jahre Erfahrung darin.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *