Ressort: Gesellschaft(Weitere Infos)

08.Januar 2015, 1:16

Kalaschnikows gegen Satire

Franz Hohler über das Attentat auf die satirische Wochenzeitung Charlie Hebdo:

Dass man für einen Witz ermordet werden kann, ist ein grauenhafter Schlag gegen Menschen, die Satire machen. Satire probiert ja immer, grundsätzlich anders zu denken. Es ist ein Ausdruck der Freiheit, und darum ist so ein Attentat immer auch ein Anschlag auf die Freiheit des Denkens.

Frankreich, ja ganz Westeuropa steht unter Schock. Was für ein grauenhafter Schlag auch für alle Muslime, die sich täglich um Integration und Austausch unter uns bemühen.

In diesem Blog wird oft kritisch über die Fähigkeit zum Zusammenleben unserer und der islamischen Kultur  in einem weltlichen Staat mit westlichen Grundwerten  reflektiert.

Dieser Moment aber ist keiner, der zur Polemik taugt. Sie sollte eh immer aussen vor bleiben. Dieser barbarische Akt ist von einer Niedertracht und einem Fanatismus beseelt, dem entgegen getreten werden muss. Von uns allen. Und er macht deutlich: Wir haben ein akutes Problem, das Zivilcourage erfordert.

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *