Ressort: Gesellschaft(Weitere Infos)

24.Oktober 2015, 14:35

Die ARD leitete erneut unsere Aufmerksamkeit

Am vergangenen Samstag zeigte die Tagesschau einen Bericht über eine Lichterkette für Flüchtlinge in Berlin. Allerdings waren in dem Beitrag auch Bilder einer Lichterkette aus dem Jahr 2003 zu sehen, die von Menschen gebildet wurde, um ein Zeichen für Frieden und gegen den bevorstehenden Krieg im Irak zu setzen, wie der medienkritische Journalist Stefan Niggemeier auf seiner Webseite erläutert (Zitat Telepolis)

Die Tagesschau hat nicht nur “einfach” Archivbilder gezeigt. Sie hat aus der Vorlage, einem Bericht des RBB, den Vermerk “Archivbilder” weggelassen und jeglichen begleitenden Kommentar des Originals, der die Verwendung der Archivbilder kommentiert, unterlassen.

Die Begründungen, welche der Redaktor nun dafür findet, sind einfach nur peinlich. Wie der Vorgang an sich. Die ARD-Tagesschau ist ein Leitmedium, das unsere Meinungsbildung offensichtlich leiten will.

Es ist für mich ein weiteres Beispiel dafür, dass ich mich persönlich für schlicht desinformiert halte. Ich traue keiner Nachricht mehr, bzw. bin schlicht nicht in der Lage, den Wahrheitsgehalt welcher Quelle auch immer zu beurteilen. Das beginnt schon bei den Zahlen, die ich höre. Wieviele Flüchtlinge sind nun wirklich schon in Deutschland? Wie gross ist der Anteil der Syrer und Iraker daran? An einem Tag sind es, benannt von der Person XY 50 bis 70 Prozent, am nächsten Tag meint Herr Z, 80% wären Osteuropäer.

Ich bin überfordert. Und je länger ich Nachrichten sehe, um so schlimmer wird es. Ich habe mich gestern sagen gehört, dass ich das Thema satt habe.

Schlimmer kann es nicht mehr kommen.

—-

Quellen gefunden via mycomfor
 

2 Gedanken zu „Die ARD leitete erneut unsere Aufmerksamkeit

  1. Relax-Senf

    Im ZDF 11.11.2015 heuteplus ca. gegen 01.00 erwähnt der Moderator die Kritik von FAZ und Welt, dass ARD und ZDF bei Inhalt und Zeitzuteilung unangemssen über die Flüchtlingskrise berichten. Als Gegendarstellung erfolgt folgendes. Im Studio erscheint Elmar Theveßen, stellvertretender Chefredakteur, welcher folgende Erklärung abgibt:

    Gemäss einer akuellen Umfrage haben 88 Prozent der Deutschen keine Angst vor Ausländern.
    Dieser Umfragewert bestimmte Art und Zeitumfang bei der Berichterstattung über die Flüchtlinge.

    Fühle mich verarscht, denn das durchaus positiv zu sehende Umfrageresultat, ist manipulierend und ignoriert die Tatsache, dass eine Mehrheit vom Stimmvolk mit der aus dem Ruder laufenden Flüchtlingspolitik nicht einverstanden sind und diese politischen Stimmlagerverhältnisse werden von den Öffentlich-Rechtlichen-Fernsehanstalten ignoriert.

    Daher stimme völlig mit deiner Aussage überein:
    “Die Begründungen, welche der Redaktor nun dafür findet, sind einfach nur peinlich.”

    Antworten
  2. Thinkabout Artikelautor

    Lieber Relax
    Ist ja auch interessant, wenn man aus einer durchaus auch inhaltlichen Kritik eine Replik formt, welche die quantitative Gewichtung rechtfertigt. Die kritisierte Manipulation, in diese Antwort impliziert, könnte dann bedeuten, dass der Inhalt manipuliert werden darf, weil ja eh die Mehrheit der Menschen dieser Meinung ist?

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *