Ressort: Gesellschaft(Weitere Infos)

09.Dezember 2015, 17:10

Das bedingungslose Grundeinkommen wird kommen

Wir können es uns alle nicht vorstellen. Zu revolutionär wirkt es: Jeder Bürger soll ohne Bedingung ein monatliches Einkommen erhalten. Arbeitslosigkeit, Sozialabgaben, Rentensysteme – allen diesen Aufgaben soll damit mit neuen Ansätzen begegnet werden.

Der Ständerat wird es ablehnen, wie es der Nationalrat schon getan hat. Mit radikalen Voten, welche den Untergang der Schweiz in der bisherigen Form herbeireden wollen. Nichts davon wird natürlich geschehen. Und abstimmen darüber werden wir 2016 dennoch. Und es hauchhoch verwerfen. Dennoch wird die Diskussion darüber nicht verschwinden und schlussendlich wird genau diese Debatte den Weg dazu ebnen, dass wir unsere gesamten Sozialsysteme überarbeiten. Angesichts der gewaltigen Probleme, die hier eh auf uns zukommen, kann in einer radikalen Neuordnung genau der Weg liegen, der eine geeignete Reform überhaupt erst möglich macht. Ich glaube auch, dass die Bevölkerung den tieferen Sinn der Diskussion sehr viel pragmatischer sieht, als es die Politiker tun. Niemand nimmt an, dass plötzlich Geldtöpfe vorhanden sein werden, die es gar nicht geben kann. Was aber jeder Bürger spürt, ist die Veränderung des Arbeitsmarktes, des persönlichen Bezugs zu Arbeit, den nach wie vor fehlenden Willen, den Wert von Arbeit, zum Beispiel einer Mutter, jenseits der Entlöhnung durch die Wirtschaft, wirklich zu schätzen. Das bedingungslose Grundeinkommen enspricht auch der sich immer mehr durchsetzenden Pflicht zur Eigenverantwortung, denn auch mit dem Geld, das man ohne Arbeitsanstellung erhält, muss gewirtschaftet werden.

Es wird spannend werden, die nächsten Jahre. Und derweil können wir auch schon Beobachtungen über konkrete Erfahrungen und Versuche an anderen Orten machen. Wie in Finnland zum Beispiel.

Ein Gedanke zu „Das bedingungslose Grundeinkommen wird kommen

  1. Sociobilly

    Das bedingungslose Grundeinkommen ist die “hedonistische Perfektion des Kommunismus” und eine gefährliche Sozialutopie mit einem angeblich revolutionärem Heilsversprechen, das durchaus seinen Reiz hat. Die Verführung basiert auf einer vermeintlich gerechteren, sozialeren Gesellschaft bei gleichzeitiger Möglichkeit zur Selbstverwirklichung. Wer wird denn dazu schon “Nein” sagen? Bei eingehender Analyse kann jedoch keines der Versprechen erfüllt werden. Das bedingungslose Grundeinkommen ist ein Leistungsabrufsystem mit freiwilliger Erbringung einer gleichwertigen Gegenleistung und verletzt somit den Energieerhaltungssatz. Die mathematischen Berechnungsmodelle sind grobfahrlässig unvollständig und daher auch die Schlussfolgerungen daraus komplett falsch. Das System ist ebenso wenig skalierbar wie das aktuelle zinspflichtige Schuldgeldsystem.

    Ich wollte mich einmal aus erster Hand informieren und habe vor ein paar Jahren an einer Veranstaltung im Kongresshaus in Zürich teilgenommen. Bei der sektenhaften Wirtschaftsesoterik lief es mir kalt den Rücken hinab. Es war die reinste Gehirnwäsche. Das einzig Positive, das ich dieser Denkschule abgewinnen kann, ist die Diskussion über eine radikale Neuordnung, die es in der Tat braucht – aber ganz bestimmt nicht hin zu einem bedingungslosen Grundeinkommen.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>