Ressort: Gesellschaft(Weitere Infos)

04.Februar 2017, 17:55

Twitterblasen

Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

Donald Trump ist Präsident. Und wieder ist die Fassungslosigkeit gross. Auch ich gehöre zu jenen, die sich über die Chokes über diese Figur in den sozialen Medien und Chats ergötzen – und leite sie auch schon mal selber weiter. Am Ende ist es nur der Humor der Ohnmacht – und zementiert nur Fronten und Unverständnis.

Am Deutlichsten wird mir das immer wieder bei Twitter. Die 140 Zeichen dienen regelmässig zur Verunglimpfung nach allen Seiten. Die Dummheit der Anderen ist der Lacher der Eigenen. Nur, was soll das am Ende bringen? Veränderung ganz sicher nicht, Diskussion auch nicht. Und auch der Grat zwischen Satire, Karikatur und Fäkalie ist nirgends so schmal wie hier. Aufrütteln dadurch lässt sich bestimmt niemand, und der Spott scheint mir eher der Vorbote der Verzweiflung zu sein. Wir beklagen mangelnden Respekt und kennen doch selbst keinen. Alles ist aus den Fugen, und genau das bilden wir ab.

Diskussion erfordert Reflexion. Die Gefässe dafür sind je länger je weniger vorhanden. Zumindest nutzen wir sie dazu nicht.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *