Ressort: Sport(Weitere Infos)

19.April 2015, 0:02

Gelbe und rote Alphatiere

Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

Jürgen Klopp hat bei Dortmund seinen Abschied angekündigt mit dem Satz: “Ein grosser Kopf muss gehen”. Während sich da ein Alphatier zurücknimmt, weil er sich als Hemmnis für Veränderungen ausgemacht hat, wissen bei Bayern die dicken Köpfe nicht, wie sehr sie noch anschwellen sollen.

Pep Guardiola hat als Trainer in München nur anderthalb Jahre gebraucht, um die Hierarchien gehörig durcheinander zu wirbeln – und den Wunderdoktor Müller-Wohlfahrt zu einem reichlich dramatischen, auch nicht gerade stilvollen Abgang zu veranlassen. Und die Charakterköpfe Rummenigge und Sammer? Sie schweigen, reden die Dinge glatt und lassen ihren Trainer gewähren. Schon einmal hatte Bayern einen Feldherren als Trainer. Das war ein gewisser Herr Louis van Gaal. Doch da war Uli Hoeness noch da…

Die Folgsamkeit, mit der die gestandene Führungsriege in Bayern sich dem Napoleon an der Seitenlinie anschliesst, kann sehr schnell zum Problem werden. Schon diese Saison.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *