Ressort: Mensch und Natur(Weitere Infos)

05.April 2020, 17:15

Wunder Natur: Die Biene

Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

istock / by Valengilda

Wir stehen alle im Bann von Corona. Würden wir die Sitation nicht als so bedrohlich für die Gemeinschaft empfinden, gäbe es manchen Grund, das Virus als solches auch als Wunder zu würdigen – als ein Teil eine Schöpfung, die in ihrem Kontext in einem grossen Ganzen ihren vorübergehenden Platz hat und Millionen von Reaktionen und Aktionen in unserem Organismus auslöst, welche schlussendlich die betroffene Art, den Menschen, widerstandsfähiger machen. Aber nicht mehr davon. Nicht jetzt. Stattdessen berichte ich Euch gerade heute ein paar wundersame Dinge über Bienen.

Um 1 kg Honig zu erzeugen, muss eine Biene ca. 3kg Nektar sammeln.
Dafür muss sie bis zu 15 Millionen Blüten befliegen.
Dabei legt sie eine Strecke von ungefähr 160’000 km zurück.
Anders gesagt: Für 1kg Honig fliegt eine Biene 4mal um die Erde.
(Quelle: langnese.ch)

Da ist es nur gut, ist so eine Biene in ihrem Tun nicht auf sich allein gestellt. Das sind wir auch nicht. Auch jetzt nicht. Und es ist unfassbar, was wir alle zu leisten in der Lage sind. Was die Natur leistet, um Leben zu erhalten und zu erneuern. Das Leben ist ein Wunder. Keine Quarantäne auf dieser Welt trennt uns von dieser Erkenntnis – und egal, wie viel Distanz wir gerade halten: Zusammen schaffen wir immer wieder neu unsere Lebensgrundlage, indem wir uns darauf besinnen, dass es unser Miteinander braucht.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *