Ressort: Lebenskunst(Weitere Infos)

02.April 2021, 23:15

Begegnung mit einer alten Liebe

Ich bin wieder zuhause. Die Aussicht auf den Zwetschgenkuchen, den wir gestern gebacken haben, hat mich etwas früher aus meiner Jogging-Runde heim gezogen. Kleine Sünde, grosse Freude… Er ist soo herrlich saftig!!

Ich geniesse die behagliche Wärme der geheizten Wohnung, zufrieden mit meiner Welt. Und ich denke an das Paar, das mir beim Laufen immer wieder begegnet ist, auch heute wieder:

Eine alte, freundliche Frau, die ihren Mann in einem Rollstuhl spazieren schiebt, jeden Tag, bei jedem Wetter. Sie spricht ständig mit ihm, lebhaft und voller Liebe. Er aber redet nie, sagt keinen Ton, und sein Gesicht, das bis auf sein kantiges Kinn und einen harten, schmallippigen Mund hinter den dunklen Gläsern einer dicken Hornbrille versteckt ist, verrät keine Regung. Wahrscheinlich hat er eine Lähmung, denn er sitzt stets mit verkrampfter Haltung in seinem Rollstuhl, so, als hätte man seinen Körper zurecht biegen müssen, um ihn hinsetzen zu können.

Wie ich die beiden nach einem kurzen Gruss hinter mir zurücklasse, mit ausholenden Schritten weiter laufend, frage ich mich, ob mir dieser Mann nicht bittere Gedanken nachsenden mag? Auch wenn ich über meine Bestimmung für den morgigen Tag nichts weiss, so ist doch klar, dass unsere Lebenslinien unterschiedliche Krümmungen aufweisen.

Das einzige aber, was ich höre, ist die Stimme seiner Frau, die nicht müde wird, ihm weiter von allem Möglichen zu erzählen. Der Wind trägt mir ihre Stimme noch lange nach, als möchte er damit die Liebe dieser Frau ehren, die ihrem Mann jeden Atemhauch ihrer Kraft schenkt, Tag für Tag.


thinkabout.myblog.de vom 6.11.04 – heute redigiert

2 Gedanken zu „Begegnung mit einer alten Liebe

  1. Relax-Senf

    „Das einzige aber, was ich höre, ist die Stimme seiner Frau, die nicht müde wird, ihm weiter von allem Möglichen zu erzählen. “

    Tönt für Lesende sehr einfach, aber wer die Situation nicht aus der Praxis kennt, hat keinen Schimmer davon, dass Zeit schenken und der besuchten Person Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, ein Kraftakt ist. Anders gesagt, es erfordert Energieaufwand um diese einseitige Unterhaltung zu führen und um das Ziel zu erreichen mit Worten die Seele der stummen Person zu erreichen.

    Wer diese eigene Vorgabe noch nie unter Ernstbedingungen, wie im Ausgangstext beschrieben, lieb, ausdauernd und geduldig verfolgt, weiss nicht wie müde Reden machen kann.

    Antworten
    1. Thinkabout Beitragsautor

      Ich danke Dir, Relax, für Deine Antwort! Es ist tatsächlich nicht nur das Erzählen an sich, sondern die Unerschütterlichkeit, mit der die Liebe darauf vertraut, dass sie gehört wird und berühren kann, selbst dann, wenn die Reaktion so sehr vermisst wird – erst recht, weil die Partner es ja anders kennen – und mindestens die Frau es auch so erinnern kann. Dem Schmerz den neuen liebenden Impuls dagegen zu setzen und damit fortzufahren… ja, es braucht unfassbar viel Kraft. Wir wünschen uns doch immer eine Reaktion, eine Bestätigung – hier muss Überzeugung und tiefes inneres Wissen an die Stelle treten.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.